FANDOM


Name Kappadozius; Ashur
Verwandlung etwa 8000 v. Chr.
Erzeuger Irad
Clan Kappadozianer
Generation 3.
Kinder
Endgültiger Tod 1444

Kappadozius („aus Kappadozien“) war der Vorsintflutliche der Kappadozianer. 1444 wurde er von Augustus Giovanni diableriert.

Sein wahrer Name ist nicht bekannt.

BiografieBearbeiten

Aus der Zeit vor seiner Zeugung ist recht wenig bekannt. Er war ein Geistlicher irgendeiner Art, vermutlich ein rebellischer Priester[1], ein Nekromant und er neigte zu unkonventionellen Standpunkten. Vermutlich gehörte er zu den Bediensteten der Kainiten in der Ersten Stadt.

Den Kuss empfing er von Irad. Erzählungen zufolge wählte Kain ihn wegen der Entschlossenheit aus, mit denen er sich Fragen des Todes widmete.[1] Als Kappadozius während seiner Verwandlung für einen Moment starb, verlor er einen Teil seines Selbst an die jenseitigen Todesalben, sodass er einen Teil seines Gedächtnisses und die Erinnerung an seinen tatsächlichen Namen verlor.[2] Lange zeugte er keine Nachkommen, doch er war nicht einsam, weil er den Kuss nicht als Fluch ansah. Er widmete sich unentwegt den Mysterien des Todes und sprach zu diesem Zwecke mit vielen Propheten und Philosophen und beriet sich zuweilen mit Ventrue und Saulot, auch wenn er selbst immer wenig von seinem Standpunkt preisgab.

Erst spät, während der Zeit der Zweiten Stadt zeugte er in seinem Heimatland seinen ersten Nachfahren, den Wanderer Caias Koine, da er merkte, dass er die Antworten, die er suchte, niemals allein finden würde. Zusammen zeugten sie weitere, darunter Japheth und Lazarus, die ihm immer treu waren.

Als Kappadozius durch den nahen Osten, durch Jerusalem und Gaza wanderte, wurde ihm die Erste Offenbarung zuteil, als er mit einem sterblichen Juden sprach. Kappadozius war der Raserei nahe, doch das Tier verschwand, als der Jude davon sprach, dass Gott ihn schützen werde. Kappadozius war von nun an überzeugt, dass die Antwort auf seine Fragen nur durch Gott gefunden werden könnte.

Er ließ daraufhin seine Kinder zusammenrufen und verkündete, es sei erforderlich, Gott – zunächst körperlich – näher zu kommen. Zu diesem Zwecke errichteten sie Erciyes, wo sie sich von da an regelmäßig trafen.

Während seiner Wanderungen fiel er der Verzweiflung anheim und verschmolz mit der Erde, bis er von einem Engel besucht wurde, der ihm von seinem Blut gab und ihm mitteilte, Gott wünschte, dass seine Suche erfolgreich sei. Kappadozius war von da an von neuem Eifer und Kraft erfüllt und schloss sich dem Christentum an. Er war der einzige Vorsintflutliche, der religiös war.

Von da an erlaubte er es seinen Kindern auch, sich anderen Dingen als dem Studium des Todes zu widmen, was einen Aufschwung an Philosophen, Gelehrten und Handwerkern des Clans zur Folge hatte. Doch die Bewohner Derinkuyus waren nicht glücklich über die hohe Anzahl der Kappadozianer, sodass Kappadozius das Fest der Torheit einleitete.

Kurz darauf erfuhr Kappadozius die Zweite Offenbarung, die in ihm das Verlangen erweckte, Gott zu diablerieren, um seine Studien voranzutreiben, Herr des Todes werden und die Sterblichen vor den Kainiten schützen zu können, um so ein Paradies auf Erden zu errichten. Zu diesem Zwecke bemühte er sich, Golconda zu erreichen und dachte über die praktische Umsetzung des Plans der Diablerie nach.

Die Dritte Offenbarung erfuhr er nach der Vergabe des Kusses an die Giovanni, deren Oberhaupt Augustus er selbst in den Clan geholt hatte. Die Dritte Offenbarung verkündete den Untergang des Clans, und voller Angst vor diesem Schicksal wandte er sich der Suche nach Gott mit wesentlich mehr Eifer zu. Japheth trug er auf, dem Rest des Clans davon zu berichten. Letztendlich wurde Kappadozius jedoch 1444 von Augustus diableriert. [3]

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 DAV: Giovanni-Chroniken I: Das letzte Mahl, S. 7 (engl.)
  2. DAV: Buch der Hohen Clans, S. 25
  3. DAV: Clanbuch: Kappadozianer

Kainiten der dritten Generation

Absimiliard · Arikel · Augustus · Ennoia · Haqim · Ilyes · Kappadozius · Lasombra · Malkav · Saulot · Seth · Tremere · Troilus · Tzimisce · Ventrue · Zapathasura

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki