FANDOM


Für das Vampire: The Eternal Struggle-Set siehe Sabbat (VTES).
Sabbat.png
Der Sabbat oder das Schwert Kains, manchmal auch irreführend Schwarze Hand (nicht zu verwechseln mit der Manus Nigrum) genannt, ist eine eher kleine Sekte von Kainiten, die die Traditionen verachten und an die Vorsintflutlichen und Kain glauben.

Wahrnehmung von AußenBearbeiten

Nur wenige Kainiten, die nicht zum Sabbat gehören, wissen tatsächlich etwas genaues über ihn. Manche von ihnen bezweifeln seine Existenz und halten ihn für ein Instrument der Ahnen, um die Neugeborenen in Schach zu halten. Er wird von denjenigen, die nicht zu ihm gehören, sehr gefürchtet als eine Sekte, deren Ideologie sich ausschließlich aus Diablerie, Chaos und Satanismus zusammensetzt. Seine Mitglieder werden als vollkommen unmenschlich angesehen, als Kainiten, die sich völlig dem Tier hingeben, alle Moral verworfen haben und Bluteide brechen können. Zudem existieren Gerüchte, dass einige Mitglieder des Sabbat resistent gegenüber Feuer und zeitweise gegenüber Sonnenlicht sind und dass manche der Assamiten nicht vom Fluch der Tremere betroffen sind.

Allerdings übt der Sabbat durchaus eine gewisse Faszination besonders auf Neugeborene der Camarilla aus, die ihm aktuell verstärkt beitreten. Der Sabbat ist sich dessen bewusst und daher besonders um das Anwerben junger Kainiten bemüht.

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde der Sabbat 1493 als Gegenstück zur Camarilla. Er ist das Ergebnis des Revolts der Anarchen und des Dornenvertrags, durch den die Camarilla entstand. Die Tzimisce waren erbitterte Feinde der Tremere und die Lasombra hatten während des Revolts viele Ahnen der Ventrue erschlagen, sodass mit einer schweren Strafe zu rechnen war. Deshalb akzeptierten diese beiden Clans, wie auch einzelne Mitglieder anderer Clans, den Dornenvertrag nicht und bildeten ihre eigene Sekte, den Sabbat, benannt nach den Hexensabbats als Erinnerung an ihre Wurzeln in der Inquisition.

Die Camarilla war sehr bemüht, den Sabbat zu zerschlagen, und führte etwa zwei Jahrhunderte lang Krieg mit ihm. Der Sabbat sah sich letztendlich gezwungen, sich aus diesem Krieg zurückzuziehen. Etwa in dieser Zeit entstanden die Pfade der Erleuchtung, verschiedene Praktiken und Rituale des Sabbat sowie die Schwarze Hand.

Anfang des 18. Jahrhunderts wanderten viele Mitglieder des Sabbats in die Neue Welt aus, um die Sekte dorthin auszudehnen. Da viele von ihnen Repräsentanten der Krone waren, welche von der Camarilla kontrolliert wurden, zettelten sie den Sezessionskrieg an, um sich von der Camarilla in Europa zu befreien. Diese übte daher mehr Druck auf den Sabbat in Europa aus, was seine Führer dazu zwang, ihren Hauptsitz nach Übersee zu verlegen, wo sie in der Folge sehr viel Macht erlangten. Dies führte dazu, dass viele Mitglieder der Camarilla sich dem Sabbat anschlossen. Bis zum neunzehnten Jahrhundert jedoch hatte die Camarilla in Amerika ausreichend Fuß gefasst, um in der Lage zu sein, vom Sabbat kontrollierte Städte anzugreifen. Interne Streitigkeiten innerhalb des Sabbat führten zu vielen Siegen der Camarilla. Bis zum Ende des zwanzigsten Jahrhunderts jedoch waren diese Streitigkeiten im wesentlichen beigelegt und der Sabbat begann, sehr zu wachsen und zu einer der größten Bedrohungen für die Camarilla zu werden.

VerbreitungBearbeiten

Aus historischen Gründen ist der Sabbat in der Neuen Welt am stärksten vertreten; jedoch ist auch dort die Camarilla weitaus einflussreicher. Eine Ausnahme stellt Mexiko und besonders Mexiko-Stadt dar, welches nahezu gänzlich unter der Herrschaft des Sabbat steht, welcher auch einige weitere Diözesen im weiteren Lateinamerika aufweisen kann. Auch Detroit, Miami und Montreal werden von ihm beherrscht; New York, Washington, Buffalo und Atlanta werden mit der Camarilla hart umkämpft. Mit Ausnahme von Amsterdam plant der Sabbat aktuell nicht, seinen Einfluss in Europa zu vergrößern zu versuchen, da die Camarilla dort wesentlich mehr Einfluss hat als in Amerika und ihr Sturz praktisch unmöglich ist, mit der Ausnahme von Osteuropa, wo der Sabbat, besonders die Tzimisce, ein wenig Macht besitzt. Von allen westeuropäischen Ländern ist Frankreich dasjenige, in dem er am stärksten ist; jedoch existiert er auch zu verhältnismäßig großen Zahlen in Deutschland und in Spanien wird gemunkelt, der dortige Sabbat habe einen Pakt mit den Magi geschlossen. Spanien hat zudem historischen Wert, da in diesem Land der Revolt der Anarchen begann. Außerdem regierten die Lasombra hier sehr lange, verloren jedoch aufgrund interner Streitigkeiten im Sabbat viele Teile Spaniens an die Camarilla. Madrid und Cádiz allerdings werden noch von ihm dominiert. Die Sekte konzentriert sich daher auf Übersee. Besonders interessiert ist sie an historisch interessanten Orten der ganzen Welt; besonders Kainiten, die dem Pfad Kains folgen, sind immerzu auf der Suche nach Fragmenten des Buches Nod; skandinavische Kainiten im besonderen haben viel zum Wissen über es beigetragen. Die Tremere und Inconnu, von denen angenommen wird, dass sie viele Fragmente des Buches besitzen, sind allerdings bemüht, die Recherchen des Sabbats zu behindern.

Der Sabbat versuchte auch bereits, in Asien Fuß zu fassen, scheiterte allerdings am Widerstand und den unerwarteten Fähigkeiten der Kuei-jin.

IdeologieBearbeiten

Für den Sabbat sind die Vorsintflutlichen sehr real, die Camarilla ihre Marionetten, mit deren Hilfe sie sicherstellen, dass die Kainiten bei ihrer Ankunft unvorbereitet und unorganisiert sind. Der Sabbat hat es sich zur Ausgabe gemacht, die Vorsintflutlichen zu finden und sie und die Camarilla, von denen geglaubt wird, sie sei von ebendiesen gegründet worden, zu vernichten, um das nahende Gehenna zu verhindern. Viele Mitglieder glauben, die Sekte sei tatsächlich von Kain gegründet worden – eine Annahme, die häufig als Argument gebraucht wird, um neue Mitglieder anzuwerben.

Im englischen Original nennen Anarchen und Kainiten der Camarilla sich „Kindred“, d. h. „gleichartig“. Dies wird vom Sabbat, dessen Mitglieder sich „vampires“ nennen, abgelehnt, da sie sich nicht als menschlich sehen und sich daher keine Mühe geben, menschlich zu erscheinen; dies ist der Grund, aus dem nahezu niemand von ihnen dem Pfad der Menschlichkeit folgt.

Untereinander nennen sie sich Brüder und Schwestern; die Loyalität zur Sekte ist ihnen wichtiger als claninterne Loyalität, wobei manche Clans – wie die Tzimisce, von denen angenommen wird, dass sie ihren Vorsintflutlichen erschlagen und die Möglichkeit, Bluteide zu brechen, entdeckt haben – höher angesehen sind als andere. Anders als in der Camarilla werden auch die Caitiff, die hier Pander genannt werden, als eigener Clan anerkannt.

Hierarchie und StrukturBearbeiten

Der Sabbat sieht sich als zukünftige Armee Kains und ist daher strenger organisiert als die Camarilla. Die Spitze der Hierarchie bildet der Regent, der als Stellvertreter Kains agiert und seine Kinder beaufsichtigt, bis Kain selbst zurückkehrt, um sie zu führen. Die meisten Regenten gehören den Lasombra an und von ihnen wie von den Prisci wird vermutet, dass sie Methusalems sind.

Unter den Regenten stehen die Kardinäle, die die Autorität über größere geographische Gebiete innehaben. Zusammen mit den Prisci, die die Kardinäle und den Regenten beraten, bilden sie den sogenannten Inneren Kreis, der die Macht hat, den Regenten abzusetzen.

Darauf folgen die Erzbischöfe, die, wie die Prinzen der Camarilla, die Autorität über eine als Erzdiözese bezeichnete Stadt haben. Manchmal werden sie von Kardinälen ernannt, die meisten ernennen sich jedoch selbst.

Unter ihnen stehen die Bischöfe, die manchmal die Übersicht über einen Teil einer Stadt haben. Sie können einzelnen Mitgliedern und Rudeln Aufträge erteilen. Diese sind nicht verpflichtet, diesen nachzukommen, riskieren dabei jedoch, das Vertrauen anderer zu verlieren.

Den niedrigsten Rang bilden die Ducti und Priester, die die Autorität über einzelne Rudel innehaben und ausgebildet sind, Sabbatrituale zu leiten. Ein Rudel ist eine lose Gruppe von drei bis zehn Kainiten, die sich einander den Bluteid geschworen haben. Kein Rudel ist wie ein zweites; jedes von ihnen hat einen eigenen Namen und eine eigene Kultur. Der Ductus ist der praktische Anführer des Rudels und der Priester ist die moralische Unterstützung sowie derjenige, der die Rituale ausführt (zB. die Vaulderie).

Zusätzlich gibt es die als Paladine oder Templer bezeichneten Assassinen. Zudem existiert innerhalb des Sabbat eine Untersekte, die als die Schwarze Hand bezeichnet wird. Sie ist ein Zusammenschluss von kriegerischen Kainiten, die vor allem bei geplanten Anschlägen auf von der Camarilla kontrollierte Städte bemüht wird. Innerhalb dieser Untersekte existiert eine weitere Untersekte, die Tal'mahe'Ra, deren Ideologie sich jedoch zum Teil von der des Sabbat unterscheidet.

Zudem existiert eine weitere Institution, die als die Sabbatinquisition bezeichnet wird und dazu dient, Feinde der Sekte sowie Störfaktoren innerhalb selbiger zu bekämpfen.

Kultur und PraktikenBearbeiten

Zukünftige Sabbatvampire werden nach dem Empfang des Kusses vergraben. Die Notwendigkeit des Neugeborenen, sich selbstständig aus diesem Grab befreien zu müssen, geht nicht nur Hand in Hand mit dem Sozialdarwinismus des Sabbats, sondern stellt auch sicher, dass die Humanität des Neugeborenen äußerst niedrig ist. Zu Zeiten, in denen viele Kainiten gebraucht werden, zum Beispiel während einer Schlacht um eine von der Camarilla beherrschte Stadt, werden besonders viele von ihnen verwandelt. Diese Kainiten werden als Schaufelköpfe bezeichnet und überleben selten die Nacht ihres Kusses. Viele von ihnen wissen nicht einmal, dass sie Vampire sind.

Die Loyalität der Mitglieder wird durch ein an die christliche Eucharistie angelehntes Ritual gewährleistet, das Vaulderie genannt wird. Dabei handelt es sich um ein Zusammentreffen von Mitgliedern eines Rudels, wobei jedes Mitglied verpflichtet ist, das Blut jedes anderen Mitgliedes aus einem Kelch zu trinken und damit den Bluteid zu schwören.

Die Tzimisce fertigen zu Kampfzwecken mittels ihrer Disziplin Fleischformen spezielle Arten von Ghulen an. Man unterscheidet verschiedene Arten, darunter Szlachta, Vohzd und Wiedergänger.

Mitgliedern des Sabbat ist es erlaubt, Reichtümer zu besitzen, solange dieser nicht mit den Zielen der Sekte in Konflikt gerät. Viele Bischöfe und Erzbischöfe sind Multimillionäre.

Clans und BlutlinienBearbeiten

Die Reihen des Sabbats bilden hauptsächlich die Clans Lasombra, das 'Herz' des Sabbat, Tzimisce, seine 'Seele', sowie diverse sogenannte Antitribu von Clans, die eigentlich zur Camarilla gehören oder unabhängig sind. Auch sind einige Blutlinie vertreten, die (nahezu) exklusiv dem Sabbat angehören.

LasombraBearbeiten

Die Lasombra sind die Führer und der mächtigste, am meisten respektierteste und zahlenmäßig am stärksten vertretene Clan innerhalb des Sabbat. Es wird angenommen, dass er in der Lage war, seinen Vorsintflutlichen und viele seiner Ahnen zu vernichten. Bis auf einen gehörten alle bisherigen Regenten diesem Clan an.

TzimisceBearbeiten

Auch von den Tzimisce wird angenommen, dass sie ihren Gründer vernichtet haben. Sie sind die treibende Kraft des Sabbats, auch wenn die Lasombra seine Führer sind.

Assamiten antitribuBearbeiten

Die Assamiten des Sabbat sind nicht vom Fluch der Tremere betroffen. Die meisten von ihnen bekleiden das Amt des Paladins oder sind Mitglieder der Schwarzen Hand.

Über die Assamiten herrschen im Sabbat geteilte Meinungen. Manche halten sie für wertvolle Mitglieder der Sekte, da sie ihre Menschlichkeit schon lange hinter sich gelassen haben. Andere sind sich wegen ihrer Rolle während Gehenna unsicher. Dennoch werden die Dienste des Clans sehr geschätzt, wenn es darum geht, unerwünschte Ahnen der Camarilla diskret loszuwerden.

GiovanniBearbeiten

Der Sabbat steht bereits seit geraumer Zeit mit den Giovanni in Konflikt um Territorien. Aufgrund ihres Einfluss auf die Sterblichen haben die Giovanni in dieser Angelegenheit aktuell die Oberhand, der Sabbat beauftragt jedoch menschliche Spione, um ihre Kenntnisse über die Giovanni zu erweitern.

Brujah antitribuBearbeiten

Die Brujah antitribu sind ihrem Mutterclan noch sehr verbunden und stets bestrebt, seine Mitglieder zu konvertieren.

Gangrel antitribuBearbeiten

Zwei Arten des Gangrel antitribu sind im Sabbat vertreten: die Wildnis- oder Land- und die Stadtgangrel. Beide kommen in der Regel gut miteinander aus. Sie nehmen oft nicht allen Ritualen ihres Rudels teil; dies wird jedoch akzeptiert, da auf ihre Loyalität Verlass ist.

Malkavianer antitribuBearbeiten

Aus historischen Gründen waren sie lange Zeit die einzigen, die die Disziplin Irrsinn beherrschten. 1999 änderte sich dies jedoch und auch die Kainiten der Camarilla lernten diese Disziplin. Im englischen Original ist dieses Ereignis als „great prank“ bekannt.

Nosferatu antitribuBearbeiten

Diese Blutlinie ist ihrem Mutterclan noch sehr verbunden und bezeichnet sich selbst nicht als Antitribu. Recht viele ihrer Älteren sind Paladine oder Mitglieder der Schwarzen Hand.

Toreador antitribuBearbeiten

Die Toreador antitribu unterscheiden sich nicht sehr von ihrem Mutterclan; jedoch finden sie Schönheit auch im Leiden und der Grausamkeit. Sie sehen sich selbst als wahre Künstler und ihren Mutterclan als Heuchler.

Tremere antitribuBearbeiten

Die Tremere antitribu bilden die kleinste Blutlinie innerhalb des Sabbat. Sie werden jedoch des Respekts und des Vertrauens als würdig erachtet. Mitglieder dieser Blutlinie wurden von ihrem Mutterclan mit einem Fluch belegt, der ihnen ein Symbol auf ihrer Stirn gibt, sobald sie an der Vaulderie teilnehmen. Nur Tremere der Camarilla können dieses Symbol sehen. Sie geben an, alle Mitglieder des Antitribu vernichtet zu haben.

Ventrue antitribuBearbeiten

Die Ventrue antitribu sind dem Sabbat gegenüber äußerst loyal, dennoch werden sie aufgrund ihrer Geschichte und ihres ausgeprägten Unabhängigkeitsbedürfnisses nicht sehr respektiert. Sie verstehen sich allerdings gut mit den Brujah antitribu. Sie glauben, immerzu ihr Bestes geben zu müssen, und sind daher sehr kompetent und gebildet. Sie sind zudem oftmals um Reichtum bemüht, den sie sowohl für ihre eigenen Zwecke als auch für die der Sekte einsetzen. Die meisten von ihnen sind unter den Paladinen und Templern vertreten.

PanderBearbeiten

Als Pander werden die Caitiff des Sabbats bezeichnet. Sie werden als eigenständiger und vollwertiger Clan anerkannt, auch wenn sie wenig Prestige genießen. Sie sind den Zielen der Sekte gegenüber sehr loyal eingestellt.

Schlangen des LichtsBearbeiten

Schlangen des Lichts werden die Setiten des Sabbats genannt. Sie sind sehr begabt, was Sabotage und Spionage betrifft. Manche von ihnen sind Mitglieder der Schwarzen Hand. Allerdings wird ihnen nicht sehr vertraut und oft mutgemaßt, dass viele von ihnen dem Pfad der bösen Enthüllungen folgen.

QuellenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki